Die Schabe.

Sind die schwarz-braunen Krabbeltiere einmal da, dann ist es kein leichtes Unterfangen sie wieder los zu werden. Schon allein die Schaben aufzuspüren gleicht eher der Suche nach der Nadel im Heuhaufen, denn sie sind nachtaktiv und meiden das Licht. Zudem sind die Schaben auch sehr flink und schnell unterwegs und treten in regelrechten Invasionen auf.

Weltweit über 4000 Arten von Schaben

Wenn es um die Bekämpfung der Schaben geht, dann steht als Erstes die Suche nach ihrem Versteck an und mit einer gewissen Regelmäßigkeit und Vehemenz ist es dann auch möglich, die Plagegeister aus den eigenen vier Wänden zu verbannen.

Die drei häufigsten Arten und wie man sie bekämpft

Es gibt drei Arten von Schaben bzw. Kakerlaken, die in unseren Breitengraden am häufigsten vorkommen:

  • Die Deutsche Schabe (Blatella germanica)
  • Die Amerikanische Großschabe (Periplaneta americana)
  • Die Gemeine Küchenschabe (Blatta orientalis) oder auch als Bäckerschabe bekannt

Um eine effektive Schabenbekämpfung vorzunehmen, ist es wichtig, ihre idealen Lebensbedingungen zu kennen. So sorgt die Ofenheizung oder die Zentralheizung für eine sehr gemütliche Wohnatmosphäre und dazu kommt, dass im Küchenbereich immer ein paar kleine Krümel oder andere Nahrungsmittelreste auf den Boden fallen. Einige davon kann das menschliche Auge gar nicht wahrnehmen, aber die Schabe erkennt selbst den winzigsten Krumen und wird diesen genießen. Diese kleinen Krabbler verbergen sich in den kleinsten Ritzen und Fugen und ganz besonders gern in den schwer zugänglichen Bereichen, wie hinter den Küchenschränken oder dem Kühlschrank. Dort in ihrem hervorragenden Versteck können sie sich dann ganz unentdeckt rasant vermehren und befallen dann Schritt für Schritt die angrenzenden Räume. Kabel- und Rohleitungsschächte stellen dabei ein ganz besonderes Risiko dar. Besonders in einem Mehrfamilienhaus ist es den flinken Tierchen möglich, über diese „Fluchtwege“ Zugang zu jeder kleinsten Ecke zu finden.

Sie richten großen Schaden an

Die Schaben gelten als Allesfresser und damit sind sie ein große Gefahr für Lebensmittel, organische Materialien wie Papier, Textilien oder Leder. Es kann einfach alles ihrer Gefräßigkeit zum Opfer fallen. Doch ihr immerwährender Hunger ist nur ein Problem, denn sie gelten auch als Überträger von Krankheiten (pathogenen Keimen). Dabei sind vor allem hervorzuheben:

  • Magen-Darm-Grippe
  • Asthma
  • Ekzeme
  • Allergien
  • Hepatitis
  • Wurmerkrankungen
  • Cholera
  • Gelbfieber
  • Tuberkulose

Die Schabenbekämpfung

Damit eine Schabenbekämpfung wirkungsvoll durchgeführt werden kann, muss man zuerst wissen, welche Art die eigenen vier Wände befallen hat. Hier kommt man mit einem Totschlagen oder –treten nicht weiter, denn die Kakerlake ein ein düsteres Geheimnis: Sie ist sehr zäh und widerstandsfähig und kann selbst ohne Kopf überleben, was aus ihrem Körperbau resultiert. Ihr Gehirn besteht aus einem Strickleitersystem und dieses zieht sich durch den kompletten Körper. Damit arbeiten die lebenswichtigen Funktionen weiter. Doch da der Mund fehlt, wird sie nach einiger Zeit verhungern oder verdursten. Aber es kann in dieser Zeit eine Fortpflanzung stattfinden und damit auch eine Eiablage.

Vorbeugen gegen Schaben

Selbstverständlich ist Vorsorge besser als Nachsorge und die beste Art der Schabenbekämpfung ist es, den Krabbeltierchen erst gar keine Chance zu geben, sich in den Wohnräumen einzunisten.

  • Oberstes Gebot: Sauberkeit in allen Räumen
  • Keine offenen Müllbeutel oder Nahrungsmittelreste liegen lassen.
  • Einkäufe auf Schädlinge untersuchen.
  • Gebrauchte Verpackungen entsorgen.
  • Den Koffer im Urlaub kontrollieren und auch zu Hause noch einmal.

Wenn es dann doch um die Schabenbekämpfung geht, so helfen keine Hausmittel, sondern hier kann nur der Profi helfen. Sicherlich können alle Ritzen mit einem Dampfreiniger gereinigt werden, als Erste-Hilfe-Maßnahmen und dann geschlossen werden – aber das ist nicht hilfreich auf die Dauer. Um festzustellen, um, welche Schabenart es sich handelt, können Klebefallen ausgelegt werden, um dann eine entsprechende Schabenbekämpfung vornehmen zu können. Es ist wichtig zu wissen, dass die Schaben sich sehr rasant ausbreiten, sodass man ohne die Hilfe eines Profis nicht Herr der Lage wird. Wir nehmen eine Schabenbekämpfung professionell vor und bereiten dem Spuk ein schnelles Ende.