Die Ratte.

Die Ratte auch sie hat bereits in einigen guten sowie schlechten Hollywoodstreifen als heimlicher Star mitgewirkt und war dabei (fast) immer mit dem Bösen verbunden. Ratten sind in den Geschichten, Märchen und im Volksmund der Inbegriff für Ekel und Gänsehaut – doch die Frage ist, sind die Ratten tatsächlich ein Problem?

Wer von einer Rattenplage betroffen ist, für den sind Ratten ekelig und zudem kommt ihr Ruf als Krankheitsüberträger nicht von ungefähr.

Ratten erfolgreich bekämpfen

Um der Rattenplage effektiv Herr zu werden bzw. diese vollkommen zu bekämpfen, ist es wichtig, einiges über diese Nager zu wissen in Bezug auf ihre Lebensweise und auch ihr Verhalten. Denn ansonsten werden die intelligenten und sehr anpassungsfähigen Nager weiterhin ihr Unwesen treiben und die Plage wird eher schlimmer, als das Sie bekämpft wird.

Es gibt circa 65 Arten in der Gattung Ratte – biologisch gesehen – doch nur eine davon stellt ein Problem in unserer unmittelbaren Umgebung dar: die sogenannte Wanderratte. Die Wanderratte hat ihre Wurzeln also ihren Ursprung in Asien und hat sich von dort aus weltweit ausgebreitet. Es wird im Übrigen geschätzt, dass es rund fünfmal so viele Ratten weltweit gibt wie Menschen! J

Zumeist lebt die Wanderratte in der Nähe von Gewässern, die in großes, pflanzliches Nahrungsangebot bieten. Die Ratte ist ein Allesfresser doch ernährt sich mit Vorliebe von Pflanzenteilen. Doch auch das Abwassersystem der Städte und ähnliche Orte beinhalten Wasser – aber werden nur wenig von den Menschen heimgesucht.

Ein weiteres Problem ist, dass Ratten sehr fruchtbar sind. Bereits wenige Monate nach der Geburt sind die Jungtiere bereits fruchtbar und ein Weibchen kann bis zu 8-mal im Jahr Junge werfen, wobei sie 5 bis 8 Jungtiere auf die Welt bringt. Wird das einmal addiert, dann wird einem sehr schnell klar, dass es ohne Probleme zu einer regelrechten Plage kommen kann, der man dann nur schwer entgegnen kann. Zumindest nicht ohne fachmännische Hilfe. Das oberste Gebot, wenn es um die Rattenbekämpfung geht, das Nahrungsangebot sehr gering halten.

Wichtig zu wissen

Wichtig ist, dass man sich davon überzeugt, dass es sich auch um die Wanderratte handelt, die man bekämpfen möchte und nicht um die Hausratte. Denn diese steht auf der Roten Liste der bedrohten Tiere. Sie ist klein und schmächtig im Vergleich zur Wanderratte und auch vom Fell wesentlich dunkler (grau-schwarz). Sollte sie der Grund für einen Rattenbefall sein, dann ist das bei den Behörden zu melden. Diese entscheiden dann, wie gegen die Rattenplage vorgegangen wird.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Ratten

Vorsorge ist auch hier besser als Nachsorge und aus diesem Grund sollten einige Grundregeln beachtet werden, damit es erst garnicht zu einer Rattenplage kommt.

  • Essensreste und andere Bioabfälle sofort in der Biotonne verbannen oder auf dem Komposthaufen.
  • Scheunen, Keller, Schuppen und Garagen sollten regelmäßig aufgeräumt werden und von überflüssigen Unrat befreit werden. Denn die Ratte nutzt diese Räume gern als Unterschlupf, da oftmals auch genug Essbares vorhanden ist.
  • Toilettenabflüssen (Zugänge) usw. sollten in einem alten Hausbestand von einem Profi überprüft werden – Stichwort Rattensicherheit
  • Güllegruben, Kloaken und alle Zugänge zur Kanalisation sollten vergittert sein, sodass Ratten keinen Zugang haben

Ratten selbst bekämpfen

Sicherlich können Ratten selbst aktiv bekämpft werden, wobei die Meldepflicht beachtet werden muss. Dabei können Lebendfallen zum Einsatz kommen, Schlagfallen, bei denen die Ratte sofort tot ist, die Ratten können begast oder mit Giftködern vergiftet werden. Zudem gibt es noch einige andere Möglichkeiten, doch diese fallen in den Bereich der Tierquälerei und somit sollte man die Finger davon lassen.

Besser und auch wesentlich effektiver ist es, sich an den Fachmann zu wenden. Wir untersuchen die Lage vor Ort, machen die Unterschlüpfe, Durchgänge und Nistplätze ausfindig und positionieren dann entsprechend die Fallen. Denn selbst wenn Ratten nicht gerade die Lieblingstiere vieler Menschen sind, so haben sie es doch nicht verdient, grausam zu verenden! Also lieber auf die Rattenbekämpfung vom Profi setzen!